Mögliche Themen: Einsamkeit, fehlende Motivation, Leere, Trauer, Verlust, Unzufriedenheit...

Weinen tut gut!

Bestimmt kennst auch du das Gefühl der Traurigkeit.
Dieses Gefühl kann ganz plötzlich und unerwartet auftauchen, je nach dem, was gerade in deinem Leben passiert oder an was du denkst. 
Es fühlt sich so an, als würde sich die Trauer irgendwo in deinem Körper verstecken und je nach Situation oder Gedanke springt sie blitzartig und unangemeldet hervor. 

Die Traurigkeit ist ganz lebendig in dir und möchte wie jedes andere unangenehme Gefühl auch - gefühlt und kennengelernt werden.

Vielfach ertragen die Eltern das Weinen ihrer Kinder kaum, weil diese ihre eigene unterdrückte Traurigkeit widerspiegelt. 

  • "Hör auf zu weinen!"
  • "Wegen dieser Kleinigkeit weint man doch nicht"
  • "Du bist ein Junge - und echte Jungs weinen nicht"
  • "Weine nicht wie ein Baby!"


Doch, du darfst weinen, soviel und so oft du willst.
Weinen tut gut - auch wenn du ein Junge bist!


Komm, wir beenden das Versteck-Spiel mit deiner Trauer, gehen zusammen auf eine innere Reise und hören uns an, was die Trauer dir zu erzählen hat.